Kundengruppe: Gast
Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!

KT 88, KT120 etc. Amp PP mit dem Atmega 48 on Bord Integriert (mit Prozessor gesteuerter Auto Bias) Leiterplatte

KT 88, KT120 etc. Amp PP mit dem Atmega 48 on Bord Integriert (mit Prozessor gesteuerter Auto Bias) Leiterplatte
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Lieferzeit: 1-3 Tage
Art.Nr.: KT88 PP Mega LP
GTIN/EAN: KT88 PP Mega LP
HAN: KT88 PP Mega LP
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.
30,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten



  • Details

Produktbeschreibung

KT 88 Amp PP mit dem Atmega 48 on Bord Integriert

 

  • Neues PCB Design Maße und Bohrungen Identisch mit der Vorgänger Version. Die Leiterplatte kann Ganz einfach ohne Großen Aufwand Getauscht werden. 189x179mm
  • µC Atmega48 Kontrolliert den Ruhestrom. Einstellbar in 16 Stufen
  • Kein Wegdriften der Endröhren!
  • LED-Zustand Kontrolle (Run, IK ok, Freeze. Rö1 Err. Rö 2 Err)
  • Unkompliziertes Umschalten Zwischen Triode und Pentode
  • Verwendbar für: EL 34, KT66, KT88, KT120, KT150 Etc. mit gleicher Pinbelegung.
  • Netzteil on Board.
  • Doppelt Durchkontaktierte Leiterplatte  
  • Symmetrie und DC Kopplung abgleichbar
  • Vorstufenröhren DC Heizung

 

Nach dem das KT 88 Board schon fast ein Jahrzehnt erfolgreich im Einsatz ist, habe ich mich entschlossen eine neue Version mit Integrierter ATmega48 vollautomatische Bias Steuerung zu entwerfen. Jeder der sich mit Röhren Beschäftigt weis das auch die KT88 nicht vor dem Wegdriften geschützt ist. Meist ist es so dass die End Röhren in gewissen Abständen der Ruhestrom Kontrolliert und ggf. nach justiert wird. Und wenn man nicht mehr daran nach denkt dann ist es auch schon Passiert, dass sich eine End Röhre Verabschiedet hat. Noch Viel Schlimmer ist dann der Nachfolgende Aufwand:

Nicht nur das nun eine neue Röhre fällig ist. Meistens sind die Katoden Widerstände dann auch Hinüber und müssen ersetzt werden. Im Schlimmsten Fall ist die Leiterplatte auch Durch Überhitzung etwas Angeschnorrt. Und wenn wir es ganz genau nehmen mischt man keine Alten mit neuen Röhren da sie Unterschiedlich gealtert sind. Genau genommen wird es jetzt Teuer, da man oft alle Endröhren gemeinsam Tauscht.   Das Spiel beginnt von vorne: Röhren einstellen. 20-30 min Warten und Kontrolle. Das Gleiche dann nach einen Tag, einer Woche, und wenn noch alles gut Läuft Vielleicht einmal im Monat?

Das muss nicht sein.  Mit dem neuen Design können sie einfach Loslegen und Brauchen nie wider die Endröhren abgleichen. Das ist von nun an Geschichte.

Selbst Röhren die Schon gut gealtert sind, weil die Getter Pille schon eher Milchig ist bekommt der Regler noch in den Griff! Zur damaligen zeit als die KT120 Entwickelt wurde, bekam ich 4 Prototypen die bis Heute noch auf den ATmega48 Laufen. Mittlerweile geben die Getter Pillen auf. Die Röhren Laufen aber noch immer Ohne dass eine Störung angezeigt wird! Und seitdem ist noch keine der Röhren Kaputt zu Kriegen. Und das Obwohl die Über Jahre durch Elektrostatische Lautsprecher aber auch durch Normale Lautsprecher gerne Gequält wurde. All das Spricht für ein gut durchdachtes Produkt.

Um den Aufwand noch weiter klein zu halten, habe ich mich entschlossen eine Doppel Durchkontaktierte Leiterplatte Fertigen zu Lassen. Sie Sind Zwar etwas Teurer. Allerdings ist dieser Betrag noch gut Überschaubar.

 

Das Abgleichen der Baugruppe: 

Ist alles Installiert und ordnungsgemäß Verdrahtet, fangen wir erst einmal an zu überprüfen ob auch alle Spannungen vorhanden sind. Vor allen die negative Gittervorspannung an Pin 5 der Endröhren anliegt. Sie Schalten den Amp dazu ein und Messen an Pin 5.(TP2 und TP6 gegen GND) sofort nach dem Einschalten. Sie haben dafür nur 45 Sec. zeit. Danach fängt der Regler an zu Arbeiten und Regelt sie -UG herunter! Das ist auch normal, wenn keine KT (88 Steckt! Sind alle Spannungen vorhanden. Werden zuerst die Vorstufen Röhren gesteckt. 

  1. Stecken der ECC 82 in den Fassungen
  2. Messaufbau für Pin 5 und 9 DC Spannung auf gute 6,3 V einstellen (R36)
  3. Eingang Stumm Schalten.  R13 Einstellen Tp. 6 gegen GND auf 80 V oder nach eigen Wunsch unter Berücksichtigung der Anodenverlustleistung
  4. R9 auf Mittelstellung. Ggf. mit einen Sinus Generator Abgleichen Über TP 1 und 6 gegen GND
  5. Endröhren Stecken und Gewünschten Anodenstrom über den DIP Schalter auf Stufe 3 oder Stufe 4 einstellen. So ist der Ruhestrom für die Endröhren eingestellt. Siehe dazu auch die Tabellen!

 

 Nachfolgende Tabellen Sind für die Ermittlung des Katoden Widerstand gedacht

 

 

S

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

0

1

0,293

1,2

0,244

1,5

0,196

1,8

0,163

1

1

0,328

1,2

0,273

1,5

0,219

1,8

0,182

2

1

0,362

1,2

0,302

1,5

0,242

1,8

0,201

3

1

0,397

1,2

0,331

1,5

0,265

1,8

0,220

4

1

0,431

1,2

0,359

1,5

0,288

1,8

0,240

5

1

0,466

1,2

0,388

1,5

0,311

1,8

0,259

6

1

0,500

1,2

0,417

1,5

0,334

1,8

0,278

7

1

0,535

1,2

0,446

1,5

0,357

1,8

0,297

8

1

0,569

1,2

0,475

1,5

0,380

1,8

0,316

9

1

0,604

1,2

0,503

1,5

0,403

1,8

0,336

A

1

0,638

1,2

0,532

1,5

0,426

1,8

0,355

B

1

0,673

1,2

0,561

1,5

0,449

1,8

0,374

C

1

0,707

1,2

0,590

1,5

0,472

1,8

0,393

D

1

0,742

1,2

0,618

1,5

0,495

1,8

0,412

E

1

0,776

1,2

0,647

1,5

0,518

1,8

0,431

F

1

0,811

1,2

0,676

1,5

0,541

1,8

0,451

 

S

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

RK in Ohm

IK= A

0

2,2

0,133

2,7

0,109

3,3

0,089

4,7

0,062

1

2,2

0,149

2,7

0,121

3,3

0,099

4,7

0,070

2

2,2

0,165

2,7

0,134

3,3

0,110

4,7

0,077

3

2,2

0,180

2,7

0,147

3,3

0,120

4,7

0,084

4

2,2

0,196

2,7

0,160

3,3

0,131

4,7

0,092

5

2,2

0,212

2,7

0,173

3,3

0,141

4,7

0,099

6

2,2

0,227

2,7

0,185

3,3

0,152

4,7

0,106

7

2,2

0,243

2,7

0,198

3,3

0,162

4,7

0,114

8

2,2

0,259

2,7

0,211